Liefestyle, Travel

Istanbul Trip // Part 2

28. Mai 2015

Beitragsbild
Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich gestern wieder etwas emotionaler unterwegs war, möchte ich euch heute endlich den Teil 2 meiner Istanbul Reise zeigen. In diesen 5 Tagen hab ich so viel erlebt (ich wünschte noch viel viel mehr) und daran will ich euch natürlich gern teilhaben lassen. Also nicht lang quatschen, los gehts!

Donnerstag 14.05

Auf den heutigen Tag hatte ich mich ganz besonders gefreut. Meine Mama und ich wollten uns die alt bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt ansehen, auch wenn man als Tourist meinen mag, es sei irgendwie alles in Istanbul eine Sehenswürdigkeit. Auf dem Plan standen also Sultan Ahmed Moschee, Hagia Sophia, Gülhane Park und alles was man zeitlich sonst noch so schaffen könnte.
Als erstes ging es zur Sultan Ahmed Moschee, auch bekannt als Blaue Moschee. Auch wenn meine Mama fließend türkisch spricht und sie nicht zum ersten Mal in Istanbul war, war es nicht leicht sie zu finden. Die Moschee ist bekannt für ihre 5 Türme, doch da es in Istanbul gefühlte 50 Moscheen gibt und irgendwie überall Türme hervorstehen, kommt man da leicht durcheinander 😀
Aber nach ein paar Mal fragen haben wir es dann auch geschafft und kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Zuerst viel mir direkt ein großes Schild auf, auf dem man erkennen konnte, dass Frauen sich gemäß der Kultur kleiden müssen, wenn sie die Moschee besichtigen möchten. Mir war zwar von vornerein klar, dass ich mir auf alle Fälle ein Tuch über die Haare streifen muss, aber dass es wirklich so streng genommen wird, damit hab ich nicht gerechnet. Doch dazu gleich mehr. Erst einmal bestaunten wir dieses großartige Werk von außen. Versuchten Fotos zu schießen, ohne das Touristen das Bild stürmten. Gelang natürlich nicht. Man kann wirklich tolle Fotos machen, um all das festzuhalten. Aber wie es wirklich ist, vor einer so prachtvollen Moschee zu stehen, ist mit Bildern kaum zu beschreiben. Man muss es einfach live sehen!
Istanbul4Istanbul5
Als wir nun die Sultan Ahmed von innen besichtigen wollten, gab es schon das erste kleine Problem. Nicht mein leichtes Tuch, das über meinen Haaren lag sondern meine Hose, die leider ein paar Löcher hatte. Die Security nahm ihren Job sehr streng und so bekam ich ein weiteres Tuch, um es mir wie ein Kleid um die Beine zu wickeln. Das nun die Männer alle in kurzer Hose und T-Shirt reingelassen wurden und ich mir wegen ein paar kleiner Löcher ein Tuch um die Beine schmeißen musste.. gut darüber mag man sich streiten und Meinungen werden auseinander gehen. Als nun die Schuhe ausgezogen waren, durfte wir endlich rein um festzustellen, dass die Euphorie von draußen nur noch getoppt wurde. Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr raus und von dem ganzen starr nach oben gucken, hatte ich schon Nackenschmerzen. Überall Mosaike, bunte Steine, Glitzer hier und da, wunderschöne Lichter und trotz der vielen Menschen war es eine wunderschöne und beruhigende Atmosphäre. Wer also einen Istanbul Trip plant, sollte sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen!
Istanbul3
Anschließend ging es durch einen kleinen Park und plötzlich standen wir auf eine Art „Marktplatz“, wo ein riesiger Brunnen stand, links und rechts den direkten Blick auf die Sultan Ahmed und die Hagia Sophia. Die Hagia Sophia haben wir leider nur von außen besichtigt, da eine wirklich endlos lange Schlange zu sehen war und das wollten wir uns nicht antun. Zudem war es extrem warm und so gönnten wir uns ein leckeres Eis. Wer die traditionell türkischen Eisverkäufer noch nicht kennt und ein wenig lachen möchte, der sollte sich unbedingt mein Instagram Video ansehen!
Nach all dem Tam Tam wollten wir uns ein wenig entspannen und einfach mal genießen. Einen Ort zu finden, wo man das auch in Ruhe machen kann, fordert ein wenig Sucherei aber zum Glück kannte meine Mama sich gut aus und somit sind wir im Gülhane Park gelandet. Hier tummelte sich jeder, der Abstand vom Istanbul Trubel wollte. Von älteren Leuten, die spazieren gingen, Familien die picknickten, Leute, die sich auf eine Decke legten und ein Buch lasen, bis hin zu heimlich verliebten Pärchen war alles dabei.
Meine Mutter sprach schon Tage von „An dem Platz kann man über den ganzen Bosporus sehen, gemütlich Tee trinken und die traumhafte Aussicht genießen!“ und sie versprach nicht zu viel. Es war einfach nur wunderschön. Wir saßen direkt in der ersten Reihe, tranken unseren Çay und genossen die Ruhe, die Aussicht. Ach und selbstverständlich draußen! Es war kein richtiges Café sondern eher eine offene Terrasse, die sehr sehr beliebt ist und die erste Sitzreihe mit dem Blick auf den Bosporus umso mehr.
Istanbul kann eben auch anders. Nicht immer nur laut, viel Trubel und Menschenmassen. Nein, auch mal Ruhe, Gelassenheit und ganz viel Entspannung.
Istanbul1 Istanbul2

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply liebe was ist 29. Mai 2015 at 14:20

    wunderbarer Beitrag … ich bin direkt wieder im Reisefieber!

    <3 Tina,
    https://liebewasist.wordpress.com/

    • Reply Feenstaub 29. Mai 2015 at 15:32

      Danke liebe Tina! Jaa das Reisefieber
      packt einen sehr schnell 🙂

  • Reply Jana 29. Mai 2015 at 11:05

    Richtig schöne Bilder, sehr beeindruckend 🙂

    Liebste Grüße
    Jana von bezauberndenana.de

  • Reply ekulele 29. Mai 2015 at 8:46

    Was für ein toller und interessanter Post! Nach Istanbul möchte ich ja auch ganz bald mal….

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

    • Reply Feenstaub 29. Mai 2015 at 8:50

      Das solltest du auch unbedingt tun liebe Frauke!

  • Reply missannieblog 28. Mai 2015 at 16:40

    Istanbul ist eine richtig tolle Stadt. Schöne Bilder hast du gemacht!

    Liebe Grüße
    Anika von MISS ANNIE

  • Leave a Reply