Alltagsgeschwafel, Gedanken

Das Leben wartet nicht auf dich

21. Juli 2015

Ein Monat ist vergangen, als der letzte Beitrag online kam. Es war ein sehr sensibles Thema und nachdem ich ihn verfasst hatte, brauchte ich Zeit für mich. Nicht nur eine Woche sondern eben wirklich mal einen ganzen Monat.

Lustigerweise scheint es im Moment nicht nur mir so zu gehen. Auch Angela von the3rdvoice hat dazu einen interessanten Post verfasst.Tja, manchmal da ist eben mal Schluss und man braucht einen Cut. Habe mich teilweise Monate mit dem Gedanken rumgeschlagen, einfach mal abzuschalten.

Vor über einem Monat habe ich das auch getan. Zwar nur für 4 Tage aber es tat so verdammt gut. Ich hab nichts unversucht gelassen. WhatsApp wurde deinstalliert, Facebook und Instagram direkt hinterher. Man konnte mich also nur noch per SMS erreichen. Und wisst ihr was? Das hat mir wirklich gezeigt wer sich für einen interessiert. Und glaubt mir, ein Großteil von denen die ich Freunde nenne, haben meine kleine Auszeit nicht einmal mitbekommen. Aber das ist ein anderes Thema. So hatte ich wenigstens meine Ruhe und konnte mein Leben in vollen Zügen genießen.Es ist einfach erschreckend, wie abhängig man ist. Wie oft man auf sein Handy schaut um im nächsten Moment festzustellen, dass es gerade absolut sinnlos war auf sein Display zu starren. Seit knapp 4 Monaten habe ich wieder das Lesen angefangen. Anstatt nach Feierabend, die Bahnfahrt damit zu verbringen, wie eine Irre bei Instagram oder Facebook runterzuscrollen, schnappe ich mir mein Buch und lese. Es tut gut, es entspannt, es beruhigt und löst einen von stressigen Gedanken.

Ich möchte euch von meinem letzten Wochenende erzählen. Eine sehr gute Freundin ist zu mir gekommen. Wir haben eigentlich viel gemeinsam, außer, dass sie ein Stadtmensch ist und ich das Dorfmädchen. Gegensätziger könnten wir gar nicht wohnen. Sie mitten in der Stadt, die Straßenbahn vor der Haustür und ich Bäume und das Maisfeld vor der Nase. Der Bus fährt nur jede Stunde versteht sich.

Die Fahrt zu mir war schon ein Erlebnis für sie. Am liebsten würde ich euch ja die WhatsApp Verläufe schicken. Ich habe Tränen gelacht als Sätze kamen wie „Dilara wo bin ich hier? Wollte dich gerade anrufen aber habe kein Netz!“ oder „Hier sind einfach nur Bäume, fühle mich total unwohl..“
Habe sie versucht zu beruhigen und meinte alles wird gut, es ist eben was Neues und wenn sie öfter zu mir kommen wird, gewöhnt sie sich bestimmt daran. Angekommen bei mir, hat sie zur Entspannung erst einmal Essen bekommen.
Dann erzählte ich ihr was ich vorhatte. Ab auf die Fahrräder und ans Wasser.
Wer sich fragt, welches Wasser ich meine. Ich kann mich glücklich schätzen, an einem wundervollen großen See zu wohnen, an dem ich bedauerlicherweise viel zu selten bin. Wie schade das eigentlich wirklich ist, hat mir dieser Tag nochmal bewiesen.
Wir fuhren durch Wälder und Wiesen, an Felder und Pferden vorbei und ich sah, wie sich ihre anfängliche Enthaltsamkeit zu absoluter Lebensfreude entwickelte. Ihr Strahlen und ihre ständigen Worte, wie toll sie das fand, ließ mir fast die Tränen in die Augen steigen. Es war so unglaublich rührend und ein wunderschöner Moment, der sich so frei und so selten angefühlt hat. Ich hatte es vermisst.
Plötzlich merkte ich wieder, warum man eigentlich lebt. Nicht um in seinem Bett zu liegen, auf sein Handy zu starren oder seine Zeit am Computer zu verbringen. Nein du spürst das Leben, wenn du raus gehst! Lasst euch den Wind um die Nase wehen, atmet die Natur ein, genießt die Freiheit, die Unabhängigkeit. Glaubt mir, ihr werdet es lieben. Am Wasser angekommen, schlossen wir unsere Fahrräder an, liefen über den Sand auf einen Steg hinauf.
Wir gingen ganz ans Ende, wollten alleine sein und unsere Ruhe haben. Dann setzen wir uns hin, ließen die Beine ins Wasser fallen und genossen diesen Moment. Wir haben den Moment festgehalten, schöne Gespräche geführt und in die unendliche Weite des Sees gesehen.

Es war ein traumhaft schöner Tag und er hat mir gezeigt, dass ich mich glücklich schätzen kann auf dem Dorf aufgwachsen zu sein und die kleinen Dinge im Leben zu sehen.
Das Leben lebt sich nicht von selbst. Geh raus und stürz dich rein, du wirst es nicht bereuen.

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Selly 23. Juli 2015 at 20:16

    Ich habe das Lesen auch wieder für mich entdeckt. Es ist einfach viel entspannender, als auf dem Handy herum zu tippen, wie du schon geschrieben hast. ♥
    Wundervoller Schreibstil – Kompliment an dich. 🙂

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    • Reply Feenstaub 24. Juli 2015 at 22:22

      Danke für deine lieben Worte Selly 🙂
      Ich lasse dir ganz liebe Grüße da ❤

  • Reply Jessy 23. Juli 2015 at 16:46

    Toll geschrieben. Ich mag deinen Stil so gerne!

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermädchen

    • Reply Feenstaub 23. Juli 2015 at 16:48

      Dankeschön Jessy, das freut mich total!

  • Reply Aline (@Fashionzauber) 23. Juli 2015 at 15:31

    Ich habe mir auch schon so oft vorgenommen, mal einen Gang runter zu schalten und einfach mal eine Auszeit zu nehmen, schaffe es aber irgendwie nicht. Beneide dich um deine Stärke!!

    Liebe Grüße
    Aline

    • Reply Feenstaub 23. Juli 2015 at 16:49

      Ich glaub man muss auch erstmal an den Punkt kommen, wo einem plötzlich alles zu viel wird. Dann kommt das ganz von selbst 🙂
      Liebe Grüße an dich Aline

  • Reply carrieslifestyle 23. Juli 2015 at 11:19

    oh wunderschöner Post

    http://carrieslifestyle.com
    Posts online about Mannheim, Provence, Beijing…

  • Reply Nadja 21. Juli 2015 at 16:47

    Ich habe mich schon gewundert, wieso so lange nichts von dir kam. Aber ich finde es so beneidenswert, dass du einfach mal alles abschalten konntest. Mir persönlich fällt das richtig schwer. Ich kann auch deine Freundin echt nachvollziehen, ich bin auch total der Stadtmensch und viele meiner Freunde kommen aus ländlicheren Gegenden…immer wieder Neuland für mich. Schön dass du endlich wieder schreibst..ich lese deine Posts so gerne!
    Ganz liebe Grüße
    Nadja von http://liebestanz.com/ (habe übrigens ein neues Layout, würde mich freuen wenn du mal vorbeischaust)

    • Reply Feenstaub 21. Juli 2015 at 16:52

      Ach Nadja ich lese deine Kommentare immer so gerne und freue mich jedes mal riesig! Ja es viel mir auch wirklich nicht leicht aber nach einiger Zeit kann man sich echt daran gewöhnen und sich mit dieser Handy Auszeit anfreunden 🙂 Es hilft ungemein, ich kann es nur empfehlen!
      Und ab jetzt werde ich auch wieder regelmäßig posten. Liebste Grüße <3

    Leave a Reply