Alltagsgeschwafel, Gedanken, Uncategorized

#refugeeswelcome Part 1 – Wie kann ich helfen?

1. September 2015

Beitragsbild_Flüchtlinge
Hallo meine Lieben,

heute möchte ich mal ein ernstes Thema ansprechen. Wie der Titel schon verrät, geht es um Flüchtlinge.
Zurzeit wird wohl über nichts heißer diskutiert und berichtet. Jeder hat andere Meinungen, eine andere Denk- und Sichtweise dazu und möchte sie mit der Welt teilen. Ich sage euch ganz offen, meine Meinung dazu werde ich nicht breit treten und ich denke all das, was gerade passiert ist schlimm genug. Darüber zu schreiben und sich „aufzuregen“ macht das Ganze nicht besser.

Widmen wir uns doch lieber einer Sache, die den armen Menschen helfen kann. Wir sollten lieber handeln, als darüber zu streiten, was richtig und falsch, zu viel und zu wenig, menschlich oder unmenschlich ist.
Für mich stand schnell fest – ich möchte helfen! Man kann nicht viel tun, aber das muss auch nicht immer sein. Denn wenn Viele nur ein bisschen tun würden, hätten wir in der Masse Großes geschafft.
Doch was kann man eigentlich tun, wo kann man helfen und unter die Arme greifen?
Ich habe mich ein wenig informiert und möchte euch dazu nun einige Dinge sagen.
Für mich kam z.B. das Geld spenden nicht in Frage. Ich bin weder geizig noch hätte ich nichts über, doch ich denke was Geldspenden angeht sollte man vorsichtig und vor allem nicht zu großzügig sein. Informiert euch vorher genauestens, wo das Geld hingeht, ob es überhaupt ankommt und was damit geschehen wird. Wo wird das Geld investiert, ist es eine gute Investition? Bitte seit einfach vorsichtig damit und falls ihr es doch tun möchtet, schaut nach, ob das was die Seite euch anbietet, auch wirklich seriös erscheint. Aus der Flüchtlingssache wird nämlich leider auch ein riesen Geschäft gemacht und die Gutmütigkeit der Menschen wird oft schamlos ausgenutzt.
Ich kann euch empfehlen, euch in eurem Bundesland oder nächst größerer Stadt umzusehen. Da könnt ihr gegeben falls persönlich hingehen, euch überzeugen, dass eure Hilfe dort angenommen und gebraucht wird.

Ich habe mich der Kleiderspende gewidmet. Die meisten kommen mit nichts außer einem zerfetzten T-Shirt und kaputter Hose nach Deutschland. Eventuell tragen sie Latschen und das wars dann auch.
Ich persönlich besitze viel zu viele Klamotten, die ich schon ewig nicht mehr getragen habe und einfach nur nutzlos im Schrank rumliegen. Warum dann nicht an Menschen verschenken, die sich gebrauchen können?
Die „Deutsche Kleiderstiftung“ ist ziemlich bekannt und bietet sogar an, kostenlos Pakete zu senden, falls man nicht an die einzelnen Standorte fahren kann, um persönlich etwas abzugeben.

Es funktioniert ganz einfach:
1. Schrank aussortieren und natürlich schauen, ob die Klamotten keine Schäden haben
2. Sachen in Paket legen, möglichst große Pakete schicken (spart hohe Portokosten)
3. Das Paket darf bis zu 31,5 kg wiegen
4. kostenlosen Paketschein drucken und zur nächsten DHL oder HERMES Station bringen

Wie ihr seht, ist das mit wenig Aufwand verbunden und auch machbar für Leute, die eben arbeiten müssen und weniger Zeit haben.
Ich denke, dass man immer einen kleinen Teil zur Hilfe beisteuern kann, egal wie und vor allem – egal wo.

Habt ihr auch schon in irgendeiner Weise geholfen, was die Flüchtlinge angeht?

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply CHRISTINA KEY 14. September 2015 at 13:31

    Wusste ich noch nicht, finde ich absolut klasse!
    Ich denke, jeder hat ein paar Kleider die er nicht mehr braucht.
    Super Beitrag! Danke für’s teilen! 🙂

    XX,

    Photography & Fashion Blog

    CHRISTINA KEY

    http://www.christinakey.com

  • Reply Jessy 10. September 2015 at 8:00

    Super Beitrag Liebes. Ich finde es auch sehr wichtig, das etwas getan wird und wenn es nur ein Paket voller Kleidung ist, wenn man gar nichts mehr hat, kann das schon sehr viel sein!

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

  • Reply Mira 7. September 2015 at 23:13

    Hey liebe Dilara,
    Ich bin gerade zufällig auf deinen Beitrag gestoßen, da ich mir mal deinen Blog angucken wollte und ich bin total begeistert!
    Bei dem Thema Geldspende stimme ich dir voll und ganz zu, das mit der Kleidung ist hingegen eine super Idee 🙂
    Bin am überlegen ob ich das demnächst auch mal mache weil ich so viele Klamotten habe die ich nicht mehr anziehe und noch total gut erhalten sind.
    Und warum sollten die unnötig im Keller verstauben?
    Außerdem ist für viele die gar keine Lust haben Geld eine gute Ausrede, das sie nicht helfen können, schon gar nicht wenn sie nicht wollen.
    Doch ich denke die Kleiderspende ist eine super Sache 🙂
    Danke für die Inspiration!

    • Reply Feenstaub 9. September 2015 at 15:06

      Ah über deinen Kommntar habe ich mich riesig gefreut! Kann ich alles nur so unterschreiben, danke für deine Worte 🙂
      Liebe Grüße an dich

  • Reply Micha 7. September 2015 at 16:18

    Ja toll! Abgestaubte Klamotten helfen total weiter. Wozu ein Dach über dem Kopf oder was zu Essen. Hauptsache es konnte jemand seinen Müll loswerden…..

    • Reply Feenstaub 7. September 2015 at 16:45

      Das ist wirklich eines der sinnlostesten Kommentare, welches ich zu dem Thema lesen durfte. 1. Werde ich somit meinen Müll nicht los, sondern gebe gute Sachen an bedürftige Menschen ab, die es nötig haben. Ich gebe nichts ab, das kaputt ist sondern was nicht mehr passt oder einfach nicht mehr angezogen wird. Ich hoffe du kannst dich irgendwann mal in die Situation hineinversetzen und wenn nicht, empfehle ich dir mal eines unserer vielen Flüchtlingslager zu besuchen 🙂

  • Reply Carolin 6. September 2015 at 19:17

    Ich kann mich den anderen nur anschließen! Ich finde es super, dass du das Thema ansprichst und ich finde es auch wichtig, dass man sich damit auseinandersetzt.
    Das mit dem Kleiderspenden finde ich auch eine gute Idee, ich habe auch schon ausgemistet und werde das diese Woche noch wegbringen 🙂

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

  • Reply Janika 3. September 2015 at 19:52

    Toller Beitrag! Schön mal was ernstes zu lesen und nicht nur Fashion wie auf allen anderen Blogs 🙂

    XX
    Janika

    YANIKAS BLOG

    FOLLOW ME ON BLOGLOVIN

    FOLLOW ME ON INSTAGRAM

    • Reply Feenstaub 3. September 2015 at 19:59

      Dankeschön Janika 🙂 ja ich finde solche Themen sind aufjedenfall sehr wichtig und dürfen ruhig mal angesprochen werden! Liebe Grüße an dich

  • Reply Svenja Lalunar 2. September 2015 at 13:07

    Ich finde das serh schön, dass du das Thema hier anreisst. Ich sehe das genauso wie du. Ich weiss nicht wo da sGeld landen wird. Wir hatten schon pech mit Spenden gehabt. Deshalb spenden wir auch nun lieber Sachen, Gegenstände oder Essen. Ich hoffe, dass sich die Lage bald entspannen wird und die Regierung mal etwas mehr in Gang kommt. Kann doch nicht sei, dass die Bürger mehr leisten als die da ganzen oben!?!

    • Reply Feenstaub 2. September 2015 at 17:17

      Du sprichst mir aus der Seele liebe Svenja..
      Ich denke zwar, dass die Regierung tut was sie kann aber es müsste alles viel schneller vonstattengehen. Wobei das wahrscheinlich auch leichter gesagt, wie getan ist.

  • Reply a wayfarer 2. September 2015 at 11:36

    Sehr schöner Artikel. Dass die Päckchen kostenlos verschickt werden könne, wusste ich noch gar nicht. Super Sache!
    Ich bin ganz deiner Meinung – alle labern rum, aber wirklich was unternehmen – das passiert sehr selten. Traurig. Ich hoffe, dein Artikel wird fleißig gelesen 😉
    ♡ Ella
    http://ellawayfarer.com/

    • Reply Feenstaub 2. September 2015 at 11:54

      Danke dir Ella! Ja das mit den kostenlosen Paketen ist eine super Sache und sollte man wirklich mal machen.
      Das hoffe ich doch auch 🙂 Liebe Grüße an dich!

  • Reply Jana 2. September 2015 at 9:42

    Toller Beitrag! Ich finde es richtig klasse, dass du so ein ernstes Thema ansprichst 🙂

    Liebste Grüße
    Jana von bezauberndenana.de

    • Reply Feenstaub 2. September 2015 at 10:02

      Danke dir Jana 🙂 Ja ich finde, das ist wichtig und sollte auf keinen Fall totgeschwiegen werden!

    Leave a Reply